Geschichte des Vereins

Der ESC - gestern und heute

Der ESC Ulm - ein moderner Verein im Ulmer Westen mit Tradition

Der Verein hat den Namen Eisenbahn-Sport-Club Ulm (Donau) – abgekürzt ESC Ulm – und ist hervorgegangen aus den "Sportfreunden Ulm". 

Gegründet im Jahr 1929 war der ESC in Ulm stets eng mit den Menschen verbunden, die bei der Reichsbahn, der Deutschen Bundesbahn oder der Bahn AG gearbeitet haben.

Im Zuge der Umstrukturierung der Bahn wurde in Ulm der Ausbildungsbetrieb heruntergefahren. Durch Rationalisierung wurde im Güterbetrieb massiv Personal abgebaut. Die Zuschüsse der Bahn an den Sportclub gingen zurück und die Zahl der Mitglieder sank von ehemals 1200 auf derzeit etwa 500. Aber schon immer waren in den Reihen des ESC viele Nicht-Eisenbahner, die die schönen Sportanlagen und den familiären Charakter des Vereins schätzen.

In jüngerer Zeit ist deren Zahl gestiegen. Traditionsgemäß liegen die Sportanlagen in Nähe der früheren Bahnanlagen und somit in der Weststadt, am Türmle, jedoch auch auf dem Kuhberg.

Der Mittelpunkt unserer Vereinsaktivitäten befindet sich in und um die ESC Vereinsgaststätte, welche direkt neben dem Einkaufszentrum "Marktkauf" in der Einsteinstraße zu finden ist. Neben der Sportgaststätte finden Sie auf dem Gelände auch unseren Fußballplatz, unsere Bundeliga-tauglichen Kegelbahnen, sowie zahlreiche Räumlichkeiten, die verschiedentlich genutzt werden können.

Ehrentafel der Vorstände

Anton Schmadel (Sportfreunde Ulm) 1930 – 1940

Josef Wolfram                                 1932 – 1936

Hans Seger                                     1936 – 1938

Friedrich Diehl                                 1938 – 1945

Karl Kaiser                                      1950 – 1960

Hans Eberhardt                               1961 – 1962

Gustl Hagmeyer                              1963 – 1971

Ernst Rötter                                    1971 – 1992

Inge Göggelmann                            1992 – 2001

Hermann Schleicher-Rövenstrunk      2001 – 2011

Halim Aydin                                     ab 2011

Wir bedauern sehr, dass ...

sich die Sportschützenabteilung nach 41 Jahren Ende des Jahres 2013 aufgelöst hat!

 

Ansprechpartner war zuletzt Vorsitzender Albert Grözinger,

Kassier und Schriftführer war Heinz Seefarth.